Empowerment-Workshop für Schwarze Menschen aus sozialen Berufsfeldern

Rassismus ist gesellschaftliche Realität und gehört zur Alltagserfahrung und Lebenswelt Schwarzer Menschen.

Als Fachkräfte in sozialen Berufsfeldern, ob als Erzieher*innen, Therapeut*innen und Pädagog*innen etc., ehrenamtlich, freiberuflich, hauptberuflich oder lernend sind wir von Machtverhältnissen in der Mehrheitsgesellschaft betroffen und in sie verwickelt. 

Im Workshop werden diese Machtverhältnisse mit Blick auf den eigenen Alltag und das eigene Arbeitsfeld reflektiert. Welche Erfahrungen mache ich? Was machen sie mit mir? Und wie möchte ich damit (in meinem beruflichen Alltag) umgehen? Wie kann ich mich stärken? Ausgehend von konkreten Alltagserfahrungen werden gemeinsam Strategien entwickelt und erweitert.

Aus einer Haltung von Empowerment nehmen wir eine intersektionale Perspektive ein, d. h. wir berücksichtigen unterschiedliche Machtverhältnisse. Wir arbeiten mit Methoden der Biografie- und Körperarbeit sowie der Theaterpädagogik.

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich explizit an Schwarze, afrikanische und afrodiasporische Menschen aus sozialen Berufsfeldern (Jugendarbeit, Familienhilfe, Kita, Schule, Pflege, Therapie, etc.), die sich über ihre Erfahrungen und Umgangsstrategien mit Rassismus auszutauschen möchten.

Kosten

Die Teilnahme an dem Workshop inklusive der Verpflegung ist kostenfei. Kosten für die Anreise können nicht übernommen werden. Bei Bedarf kann eventuell eine Übernachtung in der Bildungsstätte organisiert werden. Bitte bei der Anmeldung anfragen.
Der Workshop ist in Bremen als Bildungszeit anerkannt.

Sprache

Das Training findet in deutscher Laut-Sprache statt. Bei Bedarf wird versucht, ein Sprachmittlung zu organisieren – Bitte geben Sie hierzu bis spätestens den 22. Januar 2021 Bescheid. 

Kinderbetreuung

Ein Raum für Kinderbetreuung ist eingeplant. Bitte teilen Sie uns bis spätestens 22.01.2021 mit, ob Sie eine Kinderbetreuung brauchen. Wir besprechen mit Ihnen gemeinsam Möglichkeiten der Umsetzung.

Trainer*innen

Sebastian Fleary ist music-lover, community believer, Diplom-Pädagoge, Streetworker, Jugend-Sozialarbeiter bei EOTO e.V., Theaterpädagoge & freier Trainer für Empowerment, politische und politisch-historische Bildungsarbeit & ein Mensch, der einfach mal auf “good vibes” steht.

rayms Cadeau ist Trainerin* für Empowerment, Selbstverteidigung und Selbstbehauptung in rassismuskritischer und intersektionaler Perspektive, Bildungsreferentin, Coach und Dipl.-Soziologin*.

Hinweis zu Covid-19

Der Workshop ist in Präsenz geplant. Im Workshop werden Maßnahmen zum Schutz vor einer Verbreitung von Corona umgesetzt. Es gelten die Abstands- und Hygiene Regelungen des Lidice Haus. Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Veranstalter*innen:

Das Training wird von Arbeit und Leben Bremen e.V durch das ESF-finanzierte Projekt ADA Beratung & Empowerment in Kooperation mit der Jugendbildungsstätte Lidice Haus veranstaltet.

Kontakt und Anmeldung

ADA Beratung und EmpowermentDie Veranstaltung als PDF herunterladen
Arbeit und Leben Bremen e.V.

Birk Manz
E-Mail: b.manz@aulbremen.de
Telefon: 0421/96 08 9-14  

Bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre aktuelle Anschrift und Telefonnummer an.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen begrenzt. Die Plätze werden nach Reihenfolge der Anmeldungen vergeben.

 


Trainings-Ort

LidiceHaus
Jugendbildungsstätte Bremen

Weg zum Krähenberg 33a
28201 Bremen

 


Traininigszeiten 

  • Freitag,   05. Februar | 11 – 18 Uhr
  • Samstag, 06. Februar | 11 – 18Uhr
  • Sonntag, 07. Februar | 11 – 16 Uhr

Eine durchgehende Teilnahme an allen drei Trainingstagen ist unbedingt erforderlich.