Fachsprachliches Tutorium und Coaching für Lehrkräfte

Menschen, die in Deutschland an einer Schule unterrichten, benötigen das Sprachniveau Deutsch C2.

Selbst für die zugewanderten Fachkräfte, die Deutschkenntnisse auf C2-Niveau haben, ist der Einstieg in den Berufsalltag schwierig. Die Erkenntnis hieraus: Es bedarf nicht mehr Deutschförderung, sondern einer anderen Form der Sprachförderung.

Das „Fachsprachliche Tutorium und Coaching für Lehrkräfte aus aller Welt“ kombiniert berufsbezogene Deutschförderung mit der Reflexion des eigenen Berufes im interkulturellen Kontext.

Ziel

Ziel des Projektes ist es, die ausländischen Lehrkräfte in ihren berufsbezogenen kommunikativen Kompetenzen zu stärken.

Neben sprachlichem und fachlichem Lernen bereiten sich die Lehrkräfte auf die berufs- und länderspezifischen Besonderheiten im Schuldienst vor. Diese Kombination schafft die Voraussetzung für eine gelungen Aufnahme der Lehrtätigkeit.

Umgesetzt wird das Konzept in Kooperation mit dem Bildungsressort, dem Wissenschaftsressort, der Universität Bremen, dem Landesinstitut für Schule und der IQ-Koordination.

Tutorium für ausländische Lehrkräfte durch Lehramtsstudierende

1.) Interkulturelle und fachsprachliche Begleitung (während der Vorbereitung auf die C1-Prüfung)

2.) Lernbegleitung und Reflexion des eigenen Unterrichtsfachs im interkulturellen Kontext (parallel zur Ausgleichsmaßnahme an der Universität)

 

 

Kontakt

Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Lande Bremen/
Universität Bremen

Dr. Astrid Buschmann-Göbels

Telefon: 0421-218-61961
E-Mail: bugoe@uni-bremen.de;